HOFBESPIELUNGEN IN ZEITEN VON CORONA

„Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“ – Was Schiller so treffend in seinem bekannten Satz zusammenfasst, kann auch eine Corona-Pandemie nicht brechen. Spielen ist Menschsein und deshalb spielen wir! Dem Virus gerecht werdend, spielen wir nach seinen Regeln – aber wir spielen. Und das schönste daran ist, plötzlich wollen alle mitspielen. Plötzlich merken wir, dass wir ein soziales Herdentier sind. Wenn das Publikum nicht zum Künstler kommt, dann kommt der Künstler eben zum Publikum – Mit Bergen und Propheten ist dieser Satz hinlänglich bekannt und ich muss daran denken, dass wir “Kleinkünstler” schon seit längerem diese Form von Theater praktizieren. Es ist großartig zu sehen, wie die Menschen von ihren Balkonen und Fenstern aus mit uns Bingo spielten, die Stelzentänzer beobachteten oder den Klängen der Corona-Band lauschten. Es war hinreißend, ergreifend und subversiv – Kunst im besten Sinne des Wortes. Ein Lichtblick in der Krise. Aus dem Bauch heraus fürs Herz. Alle Angebote sind bestens geeignet für den Lockdown, für das Stadtteilfest, den Kulturnachmittag, das Hoffest auf Distanz. Ein gemeinsames Erlebnis. Ein Fest für die Sinne und eine nachbarschaftliche Verbundenheit.

Ein Grund für uns Künstler, diesen Beruf gewählt zu haben!
Ein Grund für uns Künstler, Euch zurückzugeben, was verloren scheint!
Ein Grund für uns Künstler, auch in Euren Hof zu kommen!