„DER HAMMER UND DER TANZ“ VISUELL INSZENIERT

In einem dem Drive-In Theater oder Autokino nach empfundenen Szenario kommen die Zuschauer in Ihren PKWs zusammen, um gemeinsam ein riesiges Feuerspektakel zu erleben. Die Performance findet zwischen den PKW‘s, auf einer zentralen Bühne (bestehend aus Übersee-Containern) und an einem Krahn statt. Die Inszenierung selber wird ein so großes und umfassendes Format ausfüllen, das auf eine Übertragung auf Leinwände verzichtet werden kann. Wir bieten somit eine ungefilterte gemeinsame Live-Erfahrung an.

Das Stück wird sich um ein in dem Artikel „Der Hammer und der Tanz Dance“ geschildertem Scenario im Umgang mit dem Coronavirus drehen. Als zentrale Punkte werden die Isolation und die Lockerungen derer visuell inszeniert. Die zwischenmenschlichen Beziehungen stehen dabei im Vordergrund. Dafür soll das Medium Feuershow als ein die Menschen verbindendes Element genutzt werden. Die Übersee- Container sollen als Symbol der Globalisierung dienen.

Kurz zu meiner Person – ich bin selber Feuer- und Luftartistin und durfte schon einige größere Events organisieren sowie selber an solchen mitwirken. Zusammen mit Chrtistian Nebel sind wir Flamba feuershow.